Sprachtherapie mit Kindern

Bei KindernAnfahrt

Schluckprobleme beim Säugling
Ein Säugling muss erst an das Saugen und Schlucken herangeführt werden. In enger Zusammenarbeit mit Kinderäzten oder Kliniken wird durch die Sprachtherapie die normale Nahrungsaufnahme ermöglicht. Eine gesunde Entwicklung der Sensomotorik im Mund ist u.a. ein wichtiger Baustein für die Sprachentwicklung. Die Mutter-Kind-Interaktion, die durch Schluckprobleme im Säuglingsalter sehr beeinträchtigt sein kann, erhält in der Sprachtherapie einen geschützten Rahmen

Ein kleines Kind kommt nicht in den normalen Spracherwerb
Ein genaueres Hinsehen auf die möglichen Ursachen ist hier von großer Bedeutung, da ansonsten die Gefahr großer Kommunikations-und Identitätsproblemen besteht. Die Diagnose und Therapie ist hier eng verknüpft mit der Beurteilung und Förderung der altersgemäßen Spielentwicklung und der Ich-Identität.

Fehlerhafte Artikulation
Ist die Aussprache so beeinträchtigt, dass die Unverständlichkeit eine gesunde soziale Entwicklung beeinträchtigt, sollte dringend eine genaue Diagnostik angestrebt werden. Liegt es an der Mundmotorik, dem Gehör oder an der Planung von Sprechbewegungen?

Abweichende Entwicklung der Grammatik
Das Kind erwirbt die altersgemäßen grammatischen Strukturen nicht, obwohl andere Bereiche wie Aussprache und Sprachverständnis normal entwickelt sind.

Wortschatz und Erzählfähigkeit
Aus verschiedensten Gründen erweitert sich der Wortschatz des Kindes nicht. Es ist nicht in der Lage, sich so wie es wollte mit anderen zu verständigen. Ohne Therapie kann dies zu sozialem Rückzug oder Verhaltensauffälligkeiten kommen. Die eingeschränkte Erzählfähigkeit wirkt sich gravierend auf die späteren Schulleistungen aus.

Dysfunktion der Mundmotorik- und Sensorik
Viele Artikulationsprobleme sind auf Probleme in der Mundmotorik zurückzuführen. Hier zeigen die Kinder eine Assymmetrie in der orofacialen Bewegung beim Sprechen und Schlucken, was zu Kiefer-und Zahnfehlstellungen führt.

Beeinträchtigung des Gehörs und der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung
Hörgeschädigte und gehörlose Kinder werden ab dem Zeitpunkt der Diagnose von uns betreut. Unauffälliger gestaltet sich eine Beeinträchtigung der auditiven Wahrnehmung, die früh behandelt werden muss, um nicht zu psychosozialen oder späteren schulischen Problemen führt.

Sprachverständnisstörung
Diese läßt sich früh bei bereits zweijährigen Kindern feststellen. Wird sie früh behandelt, kann für alle Bereiche der sprachlichen, sozialen und schulischen Entwicklung eine gesunde Grundlage gelegt werden.

kindliche Stimmstörung
die Stimme ist ein wichtiger Träger der menschlichen Kommunikation. Spricht ein Kind zu leise oder auch zu laut, ist seine Teilhabe im Kindergarten oder in der Schule beeinträchtigt. Das Selbstbewußtsein und auch die Entwicklung anderer sprachlicher Ebenen wie Wortschatz und Grammatik sind dadurch nicht unwesentlich beeinträchtigt.

Redeflussstörung Stottern und Poltern
Da wir durch unsere Aus-und Weiterbildung mit vielen Therapieansätzen vertraut sind, können wir Kindern mit dieser meist hartnäckigen Störung des kindlichen Stotterns und Polterns effektiv helfen.

Sprache und Sprechen bei Kindern mit körperlicher oder geistiger Behinderung
Hier ist es wichtig, die Sprache verbal oder nonverbal so aufzubauen, dass eine Teilhabe in der Gesellschaft mit einer möglichst guten Lebensqualität auch der ganzen Familie erreicht werden kann.

Kommentare sind geschlossen